61.002 Datensätze machen einfach keinen Spaß…

…um mit diesen in OpenOffice zu arbeiten.

Excel 2011 Mac performt da schon besser, aber flüssig arbeiten sieht anders aus.

OpenOffice brauchte gerade geschlagene zwei Minuten um eine Aktualisierung des Datenpiloten über die 61.002 Datensätze durchzuführen.

Hoffentlich reicht mein Tee 😉

Advertisements

High Fidelity

Film Cover High FidelityJohn Cusack von Stephen Frears in Nick Hornby’s „High Fidelity“ grandios in Szene gesetzt! Dieser Film gehört ganz sicher zu meinen All Time Top 5 Filmen.

Platz 1: Matrix
Platz 2: Into the wild
Platz 3: High Fidelity
Platz 4: Alien II
Platz 5: Matrix II

Mir zeigt dieser Film immer wieder auf’s Neue, dass man im Leben das machen muss, was einen bewegt. Es wird klar, dass in einem viel mehr steckt, als im Alltag sichtbar wird, wenn man die Dinge tut, die man liebt.

Wer den Streifen noch nicht gesehen hat, sollte sich dafür unbedingt Zeit nehmen. Nach dem heutigen Tag tat es gut sich mit Rob Gordon in seinem Plattenladen zu treffen und seine Top5 der schlimmsten Beziehungsdramen durchzugehen.

Klasse Soundtrack, gepaart mit guten Schauspielern einer Top Story und einer Message die klar macht, man muss sein Ziel im Auge behalten und die Chancen ergreifen, die sich einem bieten, auch wenn man dafür das Hintertürchen aufgeben muss.

The early adopters trap.

MacOSX Lion LogoNachdem ich mich nicht zurückhalten konnte und, wie auch schon Leopard und Snow Leopard, direkt nach erscheinen MacOSX Lion installieren musste, sitze ich nun in der Falle. Es funktioniert noch nicht alles wirklich reibungslos und eigentlich würde ich gerne zurück zu Snow Leopard, kann aber nicht mehr, zu viel Aufwand.

Upgrade
Wie bei Apple üblich läuft erst mal alles glatt und nach dem Download war innerhalb von 30 Minuten der Spuk vorbei und für 23,99€ ein funkelnagelneues Betriebssystem installiert.

Betrieb
Als erstes Mausbewegung wieder umstellen auf alte Scrollbewegung. Auf einem Touchscreen mag das natürlich sein, aber mit einem Scrollwheel oder auf einem Trackpad ist es eher unnatürlich ungewohnt 😉 Allerdings beim Blättern durch Bilder schon toll und essentiell, ansonsten blättert man nämlich rückwärts. Schade nur, dass man nicht Maus und Trackpad getrennt voneinander konfigurieren kann.

Diverse ältere oder noch nicht aktualisierte neuere Apps quittieren ein Beenden der Anwendung mit einem Crash Report, oder noch schlimmer funktionieren nicht richtig und stürzen ständig ab. Das kenne ich so noch nicht von einem Mac! Am schlimmsten war der nicht nutzbare Livescribe Desktop, der bei Benutzung von „custom notebooks“ reproduzierbar abstürzte. Allerdings gab es hier relativ schnell, nach 2 Wochen eine neue Version die funktioniert.

Autodesk hingegen hat sich absolut disqualifiziert. Läuft gar nicht mehr! Das war vorher schon eine Katastrophe, nur englische Tastatur und Systemsprache, sowie case insensitives Mac journaled Dateisystem wird unterstützt 😦 Eine Katastrophe für jede Menge Geld, sozusagen eine Frechheit.

Alles in allem hat sich nach dem ersten HotFix Lion Update von Apple nicht viel getan, die Laufzeit unter Akku ist kürzer, der Rechner wird wärmer, ab und an nimmt er sich eine Auszeit und SMB Netzwerkfreigaben können nicht mehr durchsucht werden. Workaround EasyFind ein kostenloses Suchprogramm. Apache will kein fastcgi mehr und Java ist nicht vorinstalliert.

Trotzdem gut
Mail ist toll! iCal ist toll, wenn man den Skin durch einen silbergrauen ersetzt. Die Jahresansicht ist der Hammer. Addressbook ist gewöhnungsbedürftig, aber auch besser als vorher. Finder ist ganz gut gelungen, allerdings ist das Bewegen mehrerer Dateien komisch.

Excellent
Die neue Suche. Einfach Genial!
In Mail den Namen eingeben, aus dem Auswahlfeld auswählen und alles zu dem Kontakt wird angezeigt, ein Datum hinterher, o.ä. auswählen, etc. Sogar Postfächer (Ordner) lassen sich suchen oder durchsuchen. Im Finder funktioniert das genauso und ist absolut genial!

Der Rest
Muss noch entdeckt werden. Die Zeit, mein Feind, arbeitet aktuell eher gegen mich. Vielleicht fällt der nächste Eintrag dann etwas positiver aus…

One more thing…

Autokorrektur á la iPhone iPad in Mac OSX integriert, phantastisch! Wenn die Vorschläge manchmal auch etwas seltsam anmuten 😉

Wunschdenken… neue Tatortfolgen… endlich

Schweizer Ermittler im Tatort WunschdenkenHeute kommen endlich, nach viel zu langer Sommerpause, wieder neue Tatorte. Als Kind war das „die“ verbotene Sendung, als Teenager konnte man mich mit der Titelmusik alleine schon zum durchdrehen bringen und zum unmittelbaren wegzappen und nun bin ich seit 2 Jahren im Tatortfieber. OK, die Musik blende ich immer noch aus, einfach grausam, aber die Ermittlerteams sind wirklich fantastisch, allen voran Börne und Thiel (Jan Josef Liefere & Axel Prahl).

Heute Abend seit langem ein Tatort aus der Schweiz mit gemischter Kritik. Mal schauen ob die Kritik zutrifft, oder ob die Schweizer einen Ermittler beisteuern dürfen 😉

Back again …

Die Eintracht betreffend kann man „Back again…“ eigentlich jede Fußballsaison verwenden. Back again in der 1. Liga, oder back again in der 2. Liga. Im Moment ist’s die 2. Liga und da gewinnen sie ja mal wieder.

It just works

Hier heißt „Back again…“, dass ich, nachdem Torben von bloggt.biz mir sagte er stelle bloggt.biz ein, wieder eine

Heimat für meine Ergüsse über Bill und sein Schandtaten gefunden habe.

Also werde ich meine Erfahrungen mit der IT aus Sicht eines „Powerusers“ und IT-Verantwortlichen mit niedriger Toleranzschwelle für „just works, not!“ nun hier kundtun.

Für mich ist es mit der Zeit essentiell geworden, dass die Technik, mit der ich jeden Tag mindestens 8-10 Stunden verbringen muss „just works!“ Was bleibt einem da anderes übrig als auf einem Mac hängen zu bleiben, vor allem wenn man sich in die Ehrlichkeit eines Unixoiden Systems verliebt hat 😉

Also stay tuned … again!

[EDIT] …Die importierten alten Artikel sind beim Transfer kaputt gegangen und verloren Umlaute, Kategorien und Tags… Please be patient… das wird natürlich gefixt [/EDIT]

Windows 7, alles wird besser!

Bei meinem MacOSX, mitlerweile schon in Version 10.6 alias Snow Leopard, funktioniert neuen Drucker einrichten so:

  1. Etwas drucken wollen und feststellen, dass man keinen Drucker eingerichtet hat, Schock!
  2. Feststellen, das MacOSX meinen Drucker automatisch gefunden hat und mir im Dialog anbietet.
  3. Einfach mal drucken, könnte ja funktionieren.
  4. Freuen das der Drucker einfach gedruckt hat!

Bei meinem neuen Firmen Laptop mit Windows 7 Professional sieht das dann so aus.

  1. Etwas drucken wollen und feststellen, dass man keinen Drucker eingerichtet hat, Schock!
  2. Geräte und Drucker öffnen
  3. Button „Neuen Drucker“ anklicken und sich freuen das der Drucker im Netzwerk gefunden wird, „weiter“ anklicken.
  4. Treiber suchen…..
  5. Windows Update Button anklicken…. Treiber suchen…. Treiber gefunden.
  6. „Weiter“ anklicken
  7. Fehlermeldung kassieren, der Drucker könne nicht hinzugefügt werden 😦
  8. Website von HP aufrufen und Treiber suchen.
  9. HP hat keinen Windows 7 Treiber für den DeskJet 6840 😦
  10. HP verweist auf Windows Update Treiber, der aber nicht alle Funktionen meines Druckers unterstützen soll, und die Installation via USB Kabel.
  11. ISCH HABE GAR KEIN USB DRUCKER KABEL !!!
  12. Warum wohl kauft man sich einen Drucker mit Printserver und WLAN?
    Richtig um Ihn dann doch per USB anzustöpseln 😦
  13. Vista Treiber geladen.
  14. Treiberinstallation per Installer schlägt fehl, weil falsches OS!
  15. Setup.exe entpackt
  16. Versucht Treiber manuel zu installieren
  17. Fehlermeldung kassiert, der Treiber sein nicht für 64Bit Systeme geeignet
  18. Abbruch, kein Ausdruck, werd mal nach ’nem USB Kabel fragen, vielleicht kann mir jemand eins leihen 😉

Was bin ich so froh, dass ich privat kein Windows mehr benutzen muss!

Ich bin mal gespannt wie das mit den Schätzchen in unserer Firma sein wird, da sind schon ein paar Raritäten dabei…

Collaborative Projectmanagement

Projektmanagement wird in der „alten“ Businesswelt von Microsofts Project dominiert. Es stellt sich aber die Frage ob es auch das Beste Tool für alle Aufgaben ist. Will man zum Beispiel im Team zusammenarbeiten, Dateien anängen, Links, Kommentare, Kontakte, Notizen, Mails, etc. und das ganze auch noch gemeinsam und mit Versionierung der für die Projektplanung erforderlichen Dokumente dann muss Project alleine schnell passen.

Mir sprangen dann bei der Suche im Web Tools wie projectpier, und dotproject oder phprojekt ins Auge. Auch noch diverse andere die aus unterschiedlichen Gründen ausschieden. SAAS Tools scheiden definitiv aus! Business Daten sollten innerhalb des Firmennetzes bleiben zumal man nicht weiß wie die Daten vor Ort gehalten werden. Ich brauch meinen Job noch 😉

Allerdings bin ich dann durch Zufall über ein Tool mit dem wundersamen Namen OpenGoo gestolpert.

OpenGoo is an easy to use Open Source Web Office
(Zitat aus der OpenGoo Website)

OK also von einem Web Office ist es noch ein Stück entfernt aber als einfaches Projekt und Taskmanagement mit jeder Menge Extras lässt es sich gut gebrauchen. Eine AJAX beschleunigte Web 2.0 Anwendung die einen Apache, MySQL (InnoDB) und PHP benötigt. Angenehm im Erscheinungsbild, sehr responsive und nach kurzer Einarbeitungszeit ordentlich flott zu nutzen.

Zum Glück fehlt jetzt noch LDAP oder AD Integration um das System in die vorhandene Infrastruktur einzubinden und die Benutzerverwaltung im AD zu belassen. Es macht glaube ich nicht wirklich Spaß 250 User anzulegen 😉

Ich werd dran bleiben und schauen wo die Reise hingeht. Im letzten halben Jahr hat das Projekt ordentlich Fahrt aufgenommen. Man bekommt über fengoffice auch kommerziellen Support. Hoffentlich hält sich die Sache, denn leider sind die interessant aussehenden Tools, wie Basecamp und COMINDWORK SAAS und ClockingIT ist eine ruby Anwendung. In letzteres muss ich mich dann wohl mal einarbeiten, denn ClockingIT sieht ganz vielversprechend aus, auch ein wenig klassischer mit seinem interaktiven GANTT Chart.

Wer die Wahl hat hat auch die Qual, mal sehen wo diese Qualen mich hinführen.
Auf jeden Fall nicht zu M$ Project 😉