Getting Work done – Videobearbeitung

Einfach nur mal eben ein Video erstellen

iMovie Icon

Auf dem Mac kein Problem, dort gibt es iMovie, das ist vorinstalliert. Einfach öffnen, neues Projekt anlegen und die zu bearbeitenden Videodateien importieren. Videoschnipsel auswählen, in die Timeline ziehen. Übergänge und Titel erscheinen automatisch, anhand des ausgewählten Themas. Noch etwas Musik aus der Mediathek auf die Tonspur legen. Fertig. Nun noch über den kleinen Pfeil oben rechts das Video bereitstellen. Entweder in iTunes, der Cloud oder einfach in einer Datei.

 

Pinnacle Icon

Schaut man sich das nun auf Windows an, so ergibt sich folgendes Bild. Als erstes stellt man fest, dass keine Software zum Bearbeiten von Videos vorhanden ist. Dann macht man sich in den unendlichen Weiten des World Wide Web auf die Suche, um Pinnacle Studio 20 zu finden.

 

Hey, die müssen doch wissen, wie es geht. Die haben schon zwanzig Versionen rausgebracht. Wahnsinnig erfolgreich?

Also, gekauft, runtergeladen, installiert… über 7,5GB, wow. Das ist doch mal was, das muss gut sein.

  • Erstes Öffnen… 5 Minuten später… oh es tut sich was.
  • Ah, ein Video Beispiel Projekt… hmmm… läuft nicht, nur Verbotszeichen.
  • Mal ein wenig rumklicken…
  • Ups Programm reagiert nicht mehr… beenden? Ja, sofort!
  • OK, Programm noch mal starten… geht nicht.
  • Rechner neu starten, ah Pinnacle Studio lässt sich wieder starten.
  • Aber immer noch keine Video Bearbeitung, stattdessen erneut ein Absturz.

Und das auf einem Surface Pro 4 mit i5 und 2,4Ghz sowie 8 GB RAM.

But now…
No Reboot, just back to my Mac

Advertisements

Windows 7, alles wird besser!

Bei meinem MacOSX, mitlerweile schon in Version 10.6 alias Snow Leopard, funktioniert neuen Drucker einrichten so:

  1. Etwas drucken wollen und feststellen, dass man keinen Drucker eingerichtet hat, Schock!
  2. Feststellen, das MacOSX meinen Drucker automatisch gefunden hat und mir im Dialog anbietet.
  3. Einfach mal drucken, könnte ja funktionieren.
  4. Freuen das der Drucker einfach gedruckt hat!

Bei meinem neuen Firmen Laptop mit Windows 7 Professional sieht das dann so aus.

  1. Etwas drucken wollen und feststellen, dass man keinen Drucker eingerichtet hat, Schock!
  2. Geräte und Drucker öffnen
  3. Button „Neuen Drucker“ anklicken und sich freuen das der Drucker im Netzwerk gefunden wird, „weiter“ anklicken.
  4. Treiber suchen…..
  5. Windows Update Button anklicken…. Treiber suchen…. Treiber gefunden.
  6. „Weiter“ anklicken
  7. Fehlermeldung kassieren, der Drucker könne nicht hinzugefügt werden 😦
  8. Website von HP aufrufen und Treiber suchen.
  9. HP hat keinen Windows 7 Treiber für den DeskJet 6840 😦
  10. HP verweist auf Windows Update Treiber, der aber nicht alle Funktionen meines Druckers unterstützen soll, und die Installation via USB Kabel.
  11. ISCH HABE GAR KEIN USB DRUCKER KABEL !!!
  12. Warum wohl kauft man sich einen Drucker mit Printserver und WLAN?
    Richtig um Ihn dann doch per USB anzustöpseln 😦
  13. Vista Treiber geladen.
  14. Treiberinstallation per Installer schlägt fehl, weil falsches OS!
  15. Setup.exe entpackt
  16. Versucht Treiber manuel zu installieren
  17. Fehlermeldung kassiert, der Treiber sein nicht für 64Bit Systeme geeignet
  18. Abbruch, kein Ausdruck, werd mal nach ’nem USB Kabel fragen, vielleicht kann mir jemand eins leihen 😉

Was bin ich so froh, dass ich privat kein Windows mehr benutzen muss!

Ich bin mal gespannt wie das mit den Schätzchen in unserer Firma sein wird, da sind schon ein paar Raritäten dabei…

Vista sucht schneller…

…wenn es denn mal sucht!

Also XP war ja … gähn, super langsam gegenüber meinem ubuntu, damals noch mit beagle und MacOS X mit Spotlight. Vista hat hier schön aufgeholt, verkraftet aber nur 4-10 Suchanfragen, nacheinander und dann fängt der Windows Explorer an zu zicken, man kennt das ja, dass in einer Klammer in die Titelleiste geschriebene (Keine Rückmeldung). Im Moment bin ich wahnsinnig Produktiv! Ja echt, ich warte auf den Windows Explorer, er soll mir bitte meine Datei öffnen, damit ich weiterarbeiten kann…

OK, jetzt reichts!

Reboot tut gut, was für Windows 95 gut war kann für Windows Vista ja nicht schlecht sein 😉

Vielen Dank Bill, ein Grund mehr deine Software nicht zu mögen.
Obwohl… wenn ich jetzt nicht warten müsste könnte ich das hier gar nicht schreiben und mein Blog, ja eigentlich wäre es komplett leer! Denn wann schreibe ich hier rein?

In den von Windows verordneten Zwangspausen.

…System reboot in 30 seconds, please close all applications and get some tea 😉

Oh Gott wie schön ist Vista…

!… wenn man es denn nicht nutzen muss

Windows Vista SidebarHier
https://xtrails.wordpress.com/2006/06/08/windows-vista-beta-2/
habe ich ja schon mal die Vista Beta angetestet und für schlecht befunden, sowie weitere Tests verschoben. Jetzt wird es ernst! Ich muss mich damit auseinandersetzen um zu evaluieren was für unser Unternehmen die Beste Wahl ist, wenn es heißt „Kein Windows XP mehr verfügbar!“

Ich habe also ein MacBook Pro geordert und dort neben MacOSX Leopard auch Vista installiert.Eine Partition ist noch frei und wird mit dem kommenden Ubuntu 8.04 Hardy Heron belegt werden.

Also bisher, in einer Woche ist folgendes unter Vista passiert:

  1. AutoCad LT 2005 wird nicht unterstützt und läuft nur als Admin
  2. Pro/Engineer Widfire 2.0 unsupported
  3. Flexlm License Server benötigt Update, läuft nach Istallation nicht, da trotz Admin Rechten kein Service angelegt wurde.
  4. Kaspersky Antivirus 5.0 Business läuft nicht
  5. VPN Client (Markus Müller) läuft nicht
  6. Drucker hinzufügen Dialog beendet Windows Explorer wiederholt!
  7. PDF-Creator läuft nicht
  8. Adobe Acrobat Professional 6.0 läuft nicht
  9. User Authentication Mechanismus nervt ohne Ende
  10. Nach dem Booten räuselt Vista noch gut 10 Minuten auf der Festplatte rum, warum?
  11. Während der Arbeit nimmt sich Vista gerne mal eine Auszeit von 10 bis 30 Sekunden, manchmal länger.
  12. Die Oberfläche ist zu überladen, Funktionen sind wild verteilt, mal Links in der Sidebar, mal als Icon, mal oben in der Menüleiste,… Man wird optisch extrem überfordert.

Der Rest war Kleinkram, ach XPS Dokumente sind ja wirklich toll, wenn man sie denn erstellen könnte. Eine Zeichnung aus AutoCad als XPS führt zu der lapidaren Meldung ein Fehler sei aufgetreten und bla bla bla, halt M$.

Aber was soll ich machen, wenn die finanziellen, sofern es welche gibt, Vorteile auf Seiten von M$ liegen werde ich in den sauren Apfel beißen müssen, im Business sind wir ja schließlich nicht bei Wünsch dir was.

Privat steht für mich fest „Nur noch Apple’s MacOSX!!!“

Windows Update die 2te…

Der Service Pack 2 war’s der rumzickte 😦

Ich glaub’s nicht! In den Tiefen des Web fand ich jemanden der nach reinstall des SP2 wieder Updates einspielen konnte. Ich jetzt auch wieder 😉

Unser Bill wieder, also der Steve  hat mir bisher noch nicht so viel Arbeit und Stress gemacht. Woran das wohl liegt? Bessere Software? Glück? Zufall?  Karma? Übersinnliche Fähigkeiten? Außerirdische 😉

Gute Nacht…

F*ck Windows Update!

Was hat M$ für ein Problem?

Seit Ewigkeiten verplempere ich meine Zeit damit die Server dazu zu überreden die überlebenswichtigen Updates einzuspielen! Was soll dieser SCH***? Warum merkt das Programm nicht, dass der Kryptografiedienst läuft? Warum bleiben die von M$ angebotenen Lösungen aus der Knowledgebase ohne Erfolg?

Jetzt fehlt nur noch die Aussage von M$, dass mit Windows Server 2008 alles besser wird und wir doch migrieren sollten!

F*ck M$!!!

P.S. Dieses Wochenende war eine sehr interessante Stellenanzeige in der Zeitung. Allerdings ist das ein M$ only Unternehmen, ich denke ich werde mich NICHT bewerben! Ich muss weg von Bill’s Sch**ße, endgültig! Ich frage mich wie dieser Schrott einen so großen Erfolg haben konnte? Ich denke das kann man nur durch maffiöse Machenschaften erreichen. Mr. Gates persönlich sagte ja mal es sei nicht wichtig das beste System zu haben, nachdem Mr. Jobs ihm sagte das MacOS besser als Windows sei. Und so ist es! Einfach Sch***e!

Jetzt reicht’s ich bin durch…

…mit Meister Bill, endgültig!

Das ist ja wohl die Höhe, da druckt ein Multifunktions HP PSC 950 Ewigkeiten vor sich hin und faxt und kopiert und macht und dann, nix mehr. Eine Zeit lang hat der Außendienstler den Drucker einfach noch mal vom Notebook abgestöpselt und dann wieder angestöpselt. Leider funktionierte dann teilweise seine Maus nicht mehr. Auf einmal war der USB-Port verschwunden über den sich der Palm mit dem Notebook verbindet und dann ging gar nichts mehr.

Vorerst Lösung, alles abstöpseln, drei mal Reboot bis alle Geräte einzeln wieder erkannt wurden, dann beim vierten alle langsam nacheinander angestöpselt und geht wieder, toll!

Ein paar Wochen später wieder Probleme, kein PDA Sync, kein Druck, keine Maus. Also diesmal Treiber und Software neu eingespielt und alles wieder paletti, fragt sich nur wie lange!

Mich würde nur mal interessieren warum es keinerlei Fehlermeldung gibt, kein Hinweis auf ein Problem, kein Eintrag in den Ereignisprotokollen, die Geräte funktionieren einfach nicht mehr.

Ich schlage vor Bill, du bringst deinem Windows bei etwas mehr von sich Preis zu geben, dann hätte ich es einfacher, in den letzten zwei Jahren, die dein Betriebssystem in unserer Firma noch arbeiten darf, denn Vista kommt hier nicht rein!