Automator & PDFPen Applescript for Batch OCR

If you need batch OCR for PDF files and own a Mac than here is the script that saves your life 😉

First you have to make sure that PDFPen ist installed on your Mac.

Second, just create an Automator Workflow as a „Service“. Make sure you select, that it processes „files and folders“ and add „Run Applescript“ to it. Then paste the script into the „Run Applescript“ section. Make sure you have cleared the section, otherwise you will end up with two run statements 😉

AutomatorOCRScript
Here ist the script for copy&paste…

on run {input, parameters}
set myCount to count input
repeat with i from 1 to number of items in input
set this_item to item i of input
tell application "PDFpen 7"
open this_item
tell document 1
ocr
repeat while performing ocr
delay 1
end repeat
delay 1
close with saving
end tell
end tell
end repeat
tell application "PDFpen 7"
quit
end tell
end run

Now save the Automator Workflow as a Service and it will be available in the context menu in finder. Now select the files you want to OCR and have fun…

Weihnachtsgeschenk mal anders…

Gestern waren meine Eltern zu Besuch, irgendwann stand mein Apple Macbook auf dem Tisch und präsentierte die aktuellen Fotos meiner Gattin aus Madrid. Danach die unserer Tochter und auf einmal war der Bildschirm dunkel 😦

Unmut machte sich bei mir breit und ich verstand die Welt nicht mehr. Powersave Optionen hab ich doch rausgenommen… ah ist irgendwie in den Standby, mal aufwecken… geht nicht, abgestürzt?

Nein, nachdem ich eiskalt den Powerknopf so lange drückte bis der Rechner ausging fiel es mir wie Schuppen von den Augen… der automatische Standby wenn der Akku leer ist!

Au, jetzt hab ich meinem MacBook sicher wehgetan, einfach ausgeschaltet.
Also an die Steckdose und weil keine Zeit war heute eingeschaltet, was muss ich da sehen, er setzt da fort wo er gestern aufhörte, ohne Mucken und Zucken!

Das nenne ich durchdacht, das ist Anwenderfreundlich, das ist wirklich DAU kompatibel und diesmal war letzterer wohl ich!

In diesem Sinne frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

Erstes Treffen der MUG-Wetterau ein Erfolg…

…auf ganzer Linie.

Die Resonanz der Teilnehmer ist ebenfalls gut ausgefallen und somit ist ein kleiner feiner Start gemacht in Richtung „World Domination“ 😉

Auf der MUG-Wetterau Seite könnt ihr mehr darüber lesen.

Ich freue mich schon jetzt auf den 04.12.2007, unser zweites Treffen.

[EDIT] MUG Wetterau eingestellt wegen geringer Resonanz & zu wenig Zeit [/EDIT]

Langeweile…

…mit meinem MacBook!

Was soll ich nur machen?
Um mein Windows so hinzubiegen, dass es gut zu benutzen war ging mindestens 1/2 Jahr drauf und 1/2 Jahr später wieder und 1/2 Jahr später wieder und… OK das wird auch langweilig 😉
Um mein Linux in einen, für mich zufriedenstellenden Zustand zu bringen brauchte ich ein 3/4 Jahr und konnte danach 1 1/4 Jahre einfach nur arbeiten, meißtens, also auch langweilig.

Hey, MacOSX ist nach… einem, als Zahl 1, Monat langweilig geworden, weil es da ist wo mein Linux aufhörte zu existieren! Ich kann einfach damit arbeiten! Wahrscheinlich liegt das auch daran, dass viele Applikationen, die ich nutze für MacOS verfügbar sind. So z.B. Aptana, The Gimp, OpenOffice (NeoOffice), …

Also was soll ich sagen, jetzt geht’s ans Eingemachte 🙂 Ein Buch muss her! Die noch verborgenen Geheimnisse des MacOSX müssen gelüftet werden. Ein paar Kleinigkeiten erfährt man durch die Hilfe, durch Google, die diversen Foren und Websites(Apfeltalk, MacUser, MacGrundkurs (Apple)). Man sollte auch die Podcasts in iTunes durchforsten, z.B. nach Mac-tv, DigitalUpgrade, Apple QuickTip. Mac-tv ist nicht komplett Kostenlos aber ein paar interessante Folgen werden frei von Gebühren angeboten. Die anderen beiden sind frei verfügbar, an dieser Stelle vor allem Danke an die Jungs von Digital Upgrade, die sich viel Mühe geben.

Vielleicht einfach einen Mac ordern, z.B. bei Gravis und selbst eintauchen in eine angenehmere Welt des Computens 🙂

MacOS X Automatisieren…

Ja!
Das ist doch Klasse. Erst dachte ich daran mich auf die Suche nach einem Programm zu machen, welches mir ein paar PDF’s in eine einzige PDF-Datei verpackt. Aber halt! Hier ist nicht Linux und schon gar nicht Windows! Hier ist MacOS und das hat PDF schon eingebaut!

Also google befragt, Automator gefunden und benutzt. Siehe da, innerhalb von wenigen Minuten erstellte ich einen Arbeitsablauf, welcher mir die im Finder markierten PDF-Dateien in ein einziges Dokument packt und anschließend auf dem Schreibtisch abgelegt.

Etwas gibt es hier allerdings zu beachten!
Der Automator legt die erstellte PDF Datei Standardmäßig in einem temp-Verzeichnis ab. Man kann sich das anzeigen lassen in dem man „Ergebnisse anzeigen“ unter „PDF kombinieren“ einfügt. Also muss man nach dem Kombinieren noch einen Arbeitsgang „Finder Objekte bewegen“ einfügen und so die Daten auf dem Schreibtisch bzw. irgendwo anders abzulegen.

Man kann natürlich das ganze noch verschlüsseln, per Mail versenden, umbenennen, und und und…
Aber hier soll das erst mal reichen.

Ich kann nur sagen: „Danke Apple! Good Bye Bill, you are no longer needed!“

MacBook 13,3“ – Kein Weg zurück!

Der Weg ist versperrt!
Ich will ja auch gar nicht mehr zurück!

Mein MacBook ist da, seit 06. Juli halte ich es in Händen und muss sagen, der Werbespot Auspacken passt wie die Faust auf’s Auge! Auspacken, loslegen, fertig!

Auspacken

Sehr gut verpackt, stylisch und funktional. Das MacBook sieht sehr gut aus, glänzende Oberfläche in Reinweis mit kleinem Apfel auf dem Displaydeckel. Das Gehäuse ist stabil und verwindungssteif, sehr schön anzufassen und das trotz der niedrigen Höhe von weniger als 30mm! Einige Kleinigkeiten fallen ins Auge, wie z.B. der Ladestandanzeiger der Batterie. Auch wenn das MacBook ausgeschaltet ist kann man den Ladestand dort kontrollieren. Die Kabelaufwicklung am Netzteil, praktisch! der wechselbare Stecker, entweder Schnur mit rundem Stecker oder ohne Schnur mit flachem Stecker, auch schön. Eine Fernbedienung für die Media-Center Anwendungen liegt bei und ist beim Fotos schauen Gold wert!

Einschalten

Erstes Einschalten und Baahhhhmmmm, dieser seltsame Startton!? Angeblich ähnlich dem des PC-BIOS POST OK Signaltons, etwas gewöhnungsbedürftig. Dann, nach ca. 20 Sekunden!!! der Assistent zum Einrichten des MacBooks und nach 2 Minuten schaue ich auf den Desktop und frage mich: „Was jetzt? War’s das?“

Alles fertig! Keine Bubble Blubberblasen Popups, keine Aktivierung, Keine Treiber CD’s keine Krüppelware die entsorgt werden muss, außer M$ Office als Testversion, pfui, weg damit 🙂 Alles fühlt sich sehr gut an, flüssig, stylisch, angenehm für’s Auge. Bis dahin sehr gut!

Ernüchterung

Wo ist das @?
Wo ist die ENTF-Taste?
Wo ist die ^2 bzw. ^3 Taste(nkombination)?
Wieso schließen sich die Programme nicht?
Warum werden die Fenster nicht maximiert?
Wieso kann man die Fenster nur da unten rechts vergrößern?

Alles halb so wild 😉
Ich bin das ja gewohnt, Linux ist eben nicht Windows und MacOS X nicht Linux und damit auch nicht Windows! Schön etwas neues zu er(fahren)lernen. Mitlerweile klappt es ganz gut.

Das @ gibt’s bei ALT+L, ENTF ist FN+Backspace, usw. es erschließt sich alles irgendwie über’s Netz, Freunde und Bekannte, Danke Simon 😉

Vorläufiges Fazit

Ich will nicht mehr zurück, hier bleib ich! Hier, in MacOS X ist das vereint was man in den beiden anderen Welten vermisst. Die Programmvielfalt und Bedienbarkeit von Windows und das Untergerüst von Unix. Allerdings etwas besser, vor allem als Windows, kein Vergleich, hier kann Windows einpacken, garantiert!

Warum nutzen eigentlich so wenige Menschen MacOS?

Mehr demnächst…
…dann mit Bildern 😉