Getting Work done – Videobearbeitung

Einfach nur mal eben ein Video erstellen

iMovie Icon

Auf dem Mac kein Problem, dort gibt es iMovie, das ist vorinstalliert. Einfach öffnen, neues Projekt anlegen und die zu bearbeitenden Videodateien importieren. Videoschnipsel auswählen, in die Timeline ziehen. Übergänge und Titel erscheinen automatisch, anhand des ausgewählten Themas. Noch etwas Musik aus der Mediathek auf die Tonspur legen. Fertig. Nun noch über den kleinen Pfeil oben rechts das Video bereitstellen. Entweder in iTunes, der Cloud oder einfach in einer Datei.

 

Pinnacle Icon

Schaut man sich das nun auf Windows an, so ergibt sich folgendes Bild. Als erstes stellt man fest, dass keine Software zum Bearbeiten von Videos vorhanden ist. Dann macht man sich in den unendlichen Weiten des World Wide Web auf die Suche, um Pinnacle Studio 20 zu finden.

 

Hey, die müssen doch wissen, wie es geht. Die haben schon zwanzig Versionen rausgebracht. Wahnsinnig erfolgreich?

Also, gekauft, runtergeladen, installiert… über 7,5GB, wow. Das ist doch mal was, das muss gut sein.

  • Erstes Öffnen… 5 Minuten später… oh es tut sich was.
  • Ah, ein Video Beispiel Projekt… hmmm… läuft nicht, nur Verbotszeichen.
  • Mal ein wenig rumklicken…
  • Ups Programm reagiert nicht mehr… beenden? Ja, sofort!
  • OK, Programm noch mal starten… geht nicht.
  • Rechner neu starten, ah Pinnacle Studio lässt sich wieder starten.
  • Aber immer noch keine Video Bearbeitung, stattdessen erneut ein Absturz.

Und das auf einem Surface Pro 4 mit i5 und 2,4Ghz sowie 8 GB RAM.

But now…
No Reboot, just back to my Mac

Advertisements

macOS Sierra Fujitsu glitch – Workaround

In macOS Sierra exists a problem with PDF files created with Fujitsu ScanSnap Software. It is possible to lose data. That’s a big thing. You open your PDF and it is simply a blank page. Actually they have released fixed versions.

The Workaround

If you want to be 100% secure you should recreate your PDF files. My ScanSnap S1300i was shipped with Abbyy FineReader included. All my files live in the great DEVONThink Pro. Yes it is not the Office Version with integrated Abby FineReader. I am using a Workflow that scans directly to Abbyy FineReader for ScanSnap and then hands over the file to Hazel. She processes the file and adds it to DEVONThink. So I can add Tags and rename files based on their content automatically.

So here is what you can do, prior to updating to Sierra:

  1. Make a detailed metadata search in DEVONThink for your Scanner Model. All files created by ScanSnap Manager for S1300i are displayed if you search for 1300i.bildschirmfoto-2016-10-29-um-19-25-17
  2. Right click those files after you have selected them and choose open with… Abby Fine Reader.
  3. Abby Fine Reader is then trying to OCR your PDF files. It creates new files with _OCR at the end of the file name. They are completely rewritten from Abbyy and not created in the way the ScanSnap Manager has created PDF’s before.
  4. Run the following script (see below) in the folder where all the PDF’s live. If you are using DEVONThink it is the files.noindex folder in your Database.
    bildschirmfoto-2016-10-30-um-01-12-34
  5. The script searches for all the _OCR.pdf files and writes their path to a text file in your home directory. Then processes the text file, deleting the _OCR from the file name and overwriting the original file.

Be careful!!!
Make a Backup first!!!
Try it in a separate folder with test data!!!

Here is the script:
Remove the „echo“ to rename the files finally.
The echo is your safety-belt, it prints what will be done after it is removed.

#!/bin/bash

# Dateien suchen, die den Kriterien entsprechen
# und in eine Datei schreiben.
find . -name "*_OCR.pdf" > ~/OCRFiles.txt

# Datei einlesen und jede Zeile abarbeiten
cat ~/OCRFiles.txt | while read f; do

echo mv "$f" "${f/_OCR/}"

done

The old files I had, created with ScanSnap Manager are all readable and editable.

Disclaimer

You are using this procedure on your own risk!!!
If you are not familiar with the terminal and don’t really know what is written above, then do not touch your data. Read the Fujitsu Website and follow their instructions.

 

Automator & PDFPen Applescript for Batch OCR

If you need batch OCR for PDF files and own a Mac than here is the script that saves your life 😉

First you have to make sure that PDFPen ist installed on your Mac.

Second, just create an Automator Workflow as a „Service“. Make sure you select, that it processes „files and folders“ and add „Run Applescript“ to it. Then paste the script into the „Run Applescript“ section. Make sure you have cleared the section, otherwise you will end up with two run statements 😉

AutomatorOCRScript
Here ist the script for copy&paste…

on run {input, parameters}
set myCount to count input
repeat with i from 1 to number of items in input
set this_item to item i of input
tell application "PDFpen 7"
open this_item
tell document 1
ocr
repeat while performing ocr
delay 1
end repeat
delay 1
close with saving
end tell
end tell
end repeat
tell application "PDFpen 7"
quit
end tell
end run

Now save the Automator Workflow as a Service and it will be available in the context menu in finder. Now select the files you want to OCR and have fun…

iMovie 10 – wrong aspect ratio after import…

Wenn beim Import von DV Material, welches angeblich 720×576 (4:3) sein soll, in iMovie 10 die Menschen etwas zu schlank sind, liegt das daran, dass es eigentlich ein 16:9 Video ist, welches von iMovie nicht korrekt erkannt wird.

Mir half mpeg-Streamclip. Dort konnte ich alle DV Clips umwandeln und dabei dem Clip die Information 16:9 mitgeben.

In mpeg-Streamclip, im Menü Liste die Aufgabenliste öffnen und mit der Schaltfläche „Dateien hinzufügen“ die entsprechenden Videos auswählen und bestätigen. Danach das Exportformat (DV) und die Einstellungen (16:9) festlegen und bestätigen.

Existieren die Originale schon in der neuen iMovie Mediathek kann man diese einfach ersetzen, Projekte bleiben erhalten. Danach sieht alles wieder normal groß aus 😉

Telekom Cloud… Die Deutschen können’s einfach nicht!

25GB nutzloser deutscher Versuch. Kein Vergleich zu Dropbox, GoogleDrive und ja, das fällt mir jetzt schwer, Microsoft$ SkyDrive.

Kein Java installiert?
Doch!  Trotzdem kein Premium Upload Dialog.
Keine Mac Software!
Dann hat man ein Bild in die Cloud gelegt und… nix, man kann’s nicht anschauen, nur ein niedlicher Kringel der sich lustig dreht 😦

Kein Bild in der Cloud?

EDIT 08.07.12: Nochmal angetestet, 25GB Speicher… verführerisch. Aber… kein Mac Client, per WebDav grottige Performance, immer noch Katastrophe… Eventuell per Synk nutzbar!?